Urlaub am Rhein

Von Bonn City aus gesehen liegt Köln kaum 30 Kilometer entfernt – rheinabwärts, also auch noch „mit der Strömung“. Liegt doch nahe, dass wir uns für die Ferienzeit einen Ausflug in unsere nette Nachbarstadt vornehmen. 

Foto: ©KoelnTourismus GmbH_Dieter Jacobi

Wer schlau ist, seinen Nerven schonen und Parkgebühren sparen will, steigt einfach in die 16 oder in die 18 oder direkt am Bonner Hauptbahnhof in den Zug. Und während die Kids gerade anfangen wollen zu nörgeln, steht man – schwupps – schon auf der Domplatte.

Muss sein: Ein Besuch im mächtigen Dom

Mit Hilfe von kindgerechter ‘Reiselektüre’ (siehe Tipps unten) haben wir uns im Idealfall bereits mit dem Kölner Dom befasst und auf den Besuch eingestimmt. Wenn nicht, macht nichts, denn auf der Fahrt kann man wunderbar noch ein wenig schmökern. Auch auf www.dom-fuer-kinder.de gibt’s viel zu entdecken über Kölns beeindruckendes Wahrzeichen. Unser Tipp: Das Domforum bietet regelmässig Führungen speziell für Kinder an.

Termine im August (Voranmeldung erforderlich, Start jeweils um 14.30 Uhr) :

  • 2.August 2017 Unterwegs zu den Heiligen Drei Königen
  • 9. August2017 Drachen, Ritter, Edle Frauen
  • 16. August 2017 Von Dombaumeistern, Zirkeln und Wölfen
  • 20. August 2017  Auf der Suche nach dem Geheimnis des Doms
  • 24. August 2017 Unterwegs zu den Heiligen Drei Königen

Mit der Bimmelbahn auf Tour

Von der Domplatte geht’s weiter… und zwar am allerliebsten mit der Bimmelbahn. Der Zoo-Express bringt Köln-Touristen auf die gemütliche Art und im Halbstunden-Takt direkt in den Tierpark, entlang der Rheinpromenade mit herrlichem Blick auf die andere Rheinseite mit dem Tanzbrunnen, dem alten Messeturm und dem Rheinpark. Wer lieber ins Schokoladenmuseum (siehe unten) möchte, fährt durch die Altstadt, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten bis in den schönen Schoki-Tempel am Flußufer. Beide Fahrten dauern um die 20 Minuten. Super-Idee für Gut-Wetter-Tage: das Kombi-Ticket, das Wolters Bimmelbahnen, die Kölner Seilbahn, die Dampfschiffahrt ‘Colonia Weber’ und die Kölntourist Personenschifffahrt gemeinsam anbieten – ideal, um Kölns Sehenswürdigkeiten ganz geschickt zu Land, zu Wasser und aus der Luft erkunden zu können (siehe auch unten). www.bimmelbahnen.de

Mit den Zootieren auf Du & Du

Foto: Kölner Zoo, Werner Scheurer

Wer mit Kindern unterwegs ist, kann den Kölner Zoo auf keinen Fall auslassen. Allerdings bietet das riesige Gelände und seinen unzähligen tierischen Bewohnern gleich so viel zum Gucken und zum Erleben, dass man dort getrost einen ganzen Tag verbringen kann und recht viel mehr auch nicht schaffen wird. Aktuell natürlich DIE Besucherattraktion schlechthin: Kölns jüngstes Dreigestirn, die Elefantenbabys Jahrgang 2017 ‘Kitai’, ‘Jung Bul Kne’ und ‘Moma’. Außerdem gab’s in den vergangenen Monaten jede Menge weiteren Nachwuchs – auch zwei kleine Moschusochsen, ein Bambuslemur und ein Ringelschwanzmungo erblickten das Licht der Welt. Übrigens haben die Zoo-Pädagogen sich natürlich auch wieder etwas Besonderes einfallen lassen für die Ferienzeit: die Zoosafari, die täglich um 11.30 Uhr (Treffpunkt: Safar-Vari, Haupteingang) stattfindet, und ein Angebot ist, bei dem weitgereiste kleine Besucher auch spontan mitmachen können. www.koelnerzoo.de

Per Gondel hoch droben über dem Rhein

Foto: ©KoelnTourismus GmbH_Dieter Jacobi

Einmal in der Gegend rund um den Zoo darf man sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, mit der Gondel über den Rhein zu schweben. Seit 60 Jahren gibt’s diese Attraktion nun schon in Köln. Und von hier oben hat man nicht nur einen fantastischen Blick in allen Richtungen, auch zum Dom hinüber. Das bunte Treiben im Rheinpark zu Füßen der Seilbahn lässt sich hier perfekt von der Vogelperspektive aus beobachten. www.koelner-seilbahn.de

 

Spiel & Spaß im Rheinpark

Apropos Rheinpark: Was sich hier auf einer riesigen Fläche mitten im Herzen der Stadt zwischen Hohenzollernbrücke und Mülheimer Hafen erstreckt, ist weit mehr als nur eine herrlich abwechslungsreiche Parklandschaft. Der Rheinpark steht unter Denkmalschutz, war bereits zwei mal Schauplatz der Bundesgartenaustellung. Und vor allem: Finden Kinder und Jugendliche dort jede Menge Actionanlagen – eine für Minigolf, Rollflächen für BMX-Räder, Skateboards, Scooterroller und Inliner. Für Kleinere gibt’s Trampoline, einen Schaukelwald oder die Boulderwand. Auch sehr beliebt bei mindestens Zehnjährigen: die Minicar-Bahn für Elektrofahrzeuge. Ganz Kleine lieben natürlich ganz einfach den frisch aufgeschütteten Sand am Rheinufer.

Das gibt’s nur in Köln: Ein Museum voller Schokolade

Es ist einer von Kölns unangefochtenen Besuchermagneten, und außerdem hat sich in den letzten Monaten viel getan im Schoko-Tempel am Rhein. Nichts wie hin also! Immer noch beherbergt das Museum auf über 4000 Quadratmetern die umfangreichste Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade weltweit. Und immer noch wird das Thema ganz lebendig im begehbaren Tropenhaus, in der gläsernen Schokoladenfabrik und im Schokoladenatelier, wo Besucher zu sehen bekommen, wie Schokoladenprodukte hergestellt werden. Attraktion Nummer eins immer noch: der Schokobrunnen. Neuerdings begeistert zum Beispiel auch ein Roboter die Besucher, der auf Knopfdruck ein frisch produziertes Stückchen Lindt Schokolade vom Fließband serviert. Tipps für die Sommerferien: Täglich stehen verschiedene Führungen auf dem Programm, z.B. um 13 Uhr unter dem Motto ‘Kleine Schokoschule. Außerdem können Kinder von 8-12 Jahren jederzeit am großen Schokoquiz teilnehmen und mit ein bisschen Glück ein großes Schokoladenpaket gewinnen. www.schokoladenmuseum.de


Zum Forschen ins Odysseum Abenteuermuseum

Foto: Odysseum Abenteuermuseum

Schon ein paar Mal dort gewesen? Macht rein gar nichts! Denn in allen sechs Wochen der Sommerferien und noch bis zum 29. August gibt’s im Odysseum jetzt zusätzlich zu den Atraktionen der Dauerausstellung für Besucher verblüffende Experimenten rund um die Stoffe H2O (Wasser) und CO2 (Kohlenstoffdioxid) zum Bestaunen. Experimentiert wird mit Trockeneis, mit Wasser wird gezaubert und die Kinder erfahren nebenbei interessante Dinge über die Eigenschaften der beiden Stoffe. Der Abenteuer-Außenbereich mit Kletterfelsen, Piratenschiff mit Mega-Rutsche und Wasserlandschaft lädt natürlich weiterhin zum Toben, Spielen und Plantschen ein. An heißen Sommertagen lohnt es sich, die Badesachen mitzubringen. Die Sonderausstellung „ICE AGE: Dem Mammut auf der Spur“ hat während der Ferien ebenfalls geöffnet.

Anmeldung: kurzfristig (mehrere Termine pro Tag) am Infopoint im Odysseum www.odysseum.de

Boxenstopp im Café Agathe

Wenn’s für Mann & Maus Zeit wird zu rasten, die leeren Batterien wieder aufzufüllen und etwas zur Stärkung zu organisieren, dann ist das Café Agathe die richtige Adresse. Hier, im Herzen der Stadt, zwischen Neumarkt und Rudolfplatz, gibt’s ganz leckeres Essen – egal, ob zur Frühstücks- oder Mittagszeit oder am Nachmittag für die süße Kaffeepause. Für die Kleinen ist jede Menge Platz zwischen den Tischen, und das Bällebad sowie die Krabbelecke werden sie sowieso lieben. www.agathe-koeln.de

  • Noch mehr familienfreundliche Cafés stellt der Kölner Stadtanzeiger hier vor

Lesetipps

Passende Reiselektüre gefällig?

köln mit kids, city Verlag – Druckfrisch und total stylish. Familien-Guide mit Geheimtipps aus allen Kölner Stadtteilen. 14,95 Euro

Köln – Kleine Stadtgeschichte für Kinder, Bachem Verlag – Must-Have für junge Kulturtouristen und Zeitreisende, die sich schlau machen wollen. 16,95 Euro

Mit Kindern in Köln, via reise verlag – Brandneu: Alles, was man wissen muss, wenn man mit Kindern die Domstadt stürmen möchte. 12,95 Euro

Mein Kölner Dom, Bachem Verlag – Wimmelbilderbuch mit Papp-Seiten für die allerkleinsten Dom-Besucher. 14,95 Euro

Die Kölner Geschichtsdetektive: Geheimnisvolle Spuren im Dom , Marzellen Verlag – Spannende Unterhaltung mit Lokalkolorit für Leseratten Ende Grundschulalter. Erster von bislang drei Bänden. 12,90 Euro


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken: